Top

NEUES UNTER DER SOENNE

sharks haben coole freunde

In 10 Minuten in Zürich und in 2 Minuten in der ganzen Welt.

Radisson Blu Hotel Zürich Airport

Das Geheimnis guter Arbeit sind die guten Köpfe dahinter. Wir möchten an dieser Stelle einen der coolsten Köpfe vorstellen, mit dem wir das Vergnügen hatten zusammen arbeiten zu dürfen. Gestatten – Soenne, Architekturfotograf. Der folgende Textauszug stammt von Miri Kohler für die IM Sonderausgabe „Corporate Publishing“.

Ein modern-kubistischer Bau vor ein paar Autobahnkurven, warmes, einladendes Licht und ein startendes Flugzeug im Spiegel der dunklen, quadratisch aufgerasterten Hightech-Fassade sagen alles. Diese Bildelemente und die darin enthaltenen Informationen und Emotionen bringen gezielt die vom Unternehmen gewollte Botschaft zum potenziellen Kunden. Dazu vermitteln das beschriebene Bild und die sichtbar aus einer Hand stammende Bilderserie zum Hotel eine Wertigkeit des Objekts, die ein Text allein nicht hätte ausdrücken können.

SOENNE

Der 1961 geborene Fotodesigner mit dänisch-deutschen Wurzeln hat sein Atelier in Aachen, bereist aber für seine vielseitigen Auftragsarbeiten die ganze Welt.

Das 2008 eröffnete Radisson Blu Hotel Zürich Airport liegt direkt auf dem Areal des internationalen Flughafens der größten Stadt in der Schweiz. Hinter der Fassade aus Stein und Glas erleben Geschäfts- und Freizeitreisende aus aller Welt ein von Star-Architekt und Designer Matteo Thun geprägtes Interieur. Auf das Innenleben wurde besonderen Wert gelegt, bekommen doch die wenigsten Gäste das Äußere des Kubus überhaupt zu Gesicht. Sie erreichen das Gebäude über die interne Flughafenerschließung, direkt von Terminal 1 oder vom Flughafenbahnhof.

Für Hotelimmobilien ein Muss, für andere Immobilien im Zuge einer effizienten Vermarktung immer wichtiger, ist das gekonnte In-Szene-Setzen eines Gebäudes in aussagekräftigen, emotionalisierenden Bildern; identitäts- und imagebildend. Wie wichtig es ist, das passende Motiv für die visuellen Botschaften eines Unternehmens auszuwählen, können Kommunikationsprofis nur bestätigen. „Es kann nicht sein, dass man das Thema dem Zufall überlässt. Ein konzeptioneller Ansatz, eine Idee sollte beim PR-Shooting immer zu Grunde liegen. Schließlich will man Aussagen platzieren“, meint auch Soenne, Architekturfotograf und Fotodesigner aus Aachen; die Hotelbilder aus Zürich stammen von ihm. Schon im ersten Briefinggespräch mit dem Auftraggeber wird klar: Der Profifotograf will nicht nur das Gebäude an sich, sondern auch die dahinter stehende Konzeption zeigen. Dafür verzichtet er in der Regel auf Kunstlicht und konzentriert sich auf die für ihn typischen Gestaltungsmittel Perspektive und Bildausschnitt. Architekten und Projektentwickler sowie große Hotelketten heuern den langjährigen Profi gern für ganze Fotostrecken an, die dann – in Absprache mit dem Fotografen, denn dieser hat das Recht am Bild – für eine Vielzahl unterschiedlicher PR-, Marketing- und Publikationszwecke in Frage kommen. „Der Kunde hat sich hier konsequent für die Fotografie aller Bereiche aus einer Hand entschieden. Außen, Innen, Food, Event und People harmonieren, da sie einen Stil verfolgen“, erklärt der Fotograf. Ziel war es, der bis dato anonymen Hotelimmobilie ein unverwechselbares Gesicht zu geben, eine Identität – Aspekte, die helfen, es zu einer Marke werden zu lassen.

 

Ein PR-Foto für die Medien muss Journalisten überzeugen; und die Leser, auch beim Einsatz in den immer anspruchsvolleren Unternehmenspublikationen.